Bild
21.09.2016

"MOLLY MONSTER - DER KINOFILM"

Bild

Sie ist mit ihren kleinen Geschichten und Abenteuern Dauergast im SANDMÄNNCHEN – jetzt ist Molly Monster auf den ganz großen Leinwänden, in der zielgruppengerechten Länge von 72 Minuten.

In Ted Siegers "MOLLY MONSTER – DER KINOFILM" soll die kleine glückliche Monsterin ein kleines Geschwisterchen bekommen. Doch bis das Ei ausgebrütet ist, muss sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Edison, einem Aufzieh-Spielzeug, aufregende Abenteuer bestehen.

Bei der Alexandra Schatz Filmproduktion laufen die vielen Fäden der internationalen Arbeit um die kleine Monsterin und ihre Familie zusammen. „Gezeichnet wurde neben Deutschland, Schweden und der Schweiz auch in Taiwan“, beschreibt Alexandra Schatz die komplexen Abläufe. „Die Teams arbeiteten zum Teil noch ganz klassisch mit Papier und Bleistift. Das wurde eingescannt und am Rechner zusammen mit den anderen Zeichnungen weiter entwickelt, anschließend beim Compositing mit Kamerabewegungen und Effekten versehen.“

Das Compositing fand in Hannover statt, ebenso der Schnitt des Films, von und bei TVN realisiert. Dem Arrangement der Filmmusik folgten das Sound Design und die Mischung sowie die deutsche Synchronisation. Mollys „Stammstimme“ spricht wie gewohnt Sophie Rois, aber auch Judy Winter übernimmt diesmal eine Rolle.

Eine internationale Koproduktion von Alexandra Schatz Filmproduktion, Trickstudio Lutterbeck, Little Monster, Sluggerfilm, Peacock Film, Schweizer Radio und Fernsehen SRF, Teleclub und Senator Film Produktion.

Bei der 66. Berlinale hatte "MOLLY MONSTER – DER KINOFILM" Weltpremiere. Außerdem wurde die Produktion bei einem Filmfestival in Shanghai mit einem Animationspreis ausgezeichnet.

Mehr zum Projekt

DIE GRUPPE
Bild